Michael Seabra zurück an alter Wirkungsstätte!

Wir freuen uns sehr, dass Michael Seabra nach 2-jähriger Auszeit zurück bei KLC ist. Herr Seabra ist ein bekanntes Gesicht bei uns und nach der kurzen Orientierung ist er "froh, wieder hier zu sein".

P1200313.jpg

Michael Seabra

zurück bei KLC!

Die Gründe für die Rückkehr waren letztlich die geordnete Struktur des Unternehmens, das starke Kollegium und das gute Verhältnis zum Geschäftsführer Frank Landmann. Er tritt in seiner alten Position als Serviceberater an. Durch seine mehrjährige Erfahrung in dieser Position ist eine Neueinarbeitung nicht von Nöten und Herr Seabra kann direkt wieder voll einsteigen.

Wir freuen uns und wünsche Herrn Seabra für die Zukunft bei KLC alles Gute und viel Erfolg!

Wir setzen auf den Nachwuchs.

Auch in diesem Ausbildungsjahr wird unser Team durch drei neue Auszubildende unterstützt und verstärkt. KLC setzt auch in diesem Jahr wieder in guter Tradition auf den Nachwuchs und bietet jungen Menschen nach dem Schulabschluss eine solide und ansprechende Ausbildung in den Fachrichtungen Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker und Fahrzeuglackierer an. 

Die bestehende gute Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Partnern konnten wir auch in diesem Jahr fortsetzen und blicken auf eine stabile Auftragslage zurück. 

V.l.n.r. Fidel Manuwa, René Müller, Tobias Bischof, Geschäftsführer Frank Landmann

V.l.n.r. Fidel Manuwa, René Müller, Tobias Bischof, Geschäftsführer Frank Landmann

Wir konnten die offenen Ausbildungsstellen mit drei motivierten und begabten jungen Männern besetzen und möchten Ihnen diese im Folgenden vorstellen.

 

Unsere neuen Auszubildenden:

P1100472.jpg

 

 

Name: Fidel Manuwa
Alter: 17
Ausbildung: Fahrzeuglackierer
Was machst du am liebsten?: Stoßstangen schleifen
An KLC gefällt mir: Gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, gute Umgebung, Arbeitsklima super.


 

 

Name: René Müller
Alter: 16
Ausbildung: Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker
Was machst du am liebsten?: Heckklappen und Motorhauben ein- und ausbauen
An KLC gefällt mir: Hier kann man viel lernen, nette und kompetente Mitarbeiter


 

 

Name: Tobias Bischof
Alter: 18
Ausbildung: Fahrzeuglackierer
Was machst du am liebsten?: Polieren
An KLC gefällt mir: Kompetente Mitarbeiter, gutes Arbeitsklima, super Werkzeuge und Geräte


Weiterbildung unserer Mitarbeiter

Auch langjährigen Mitarbeitern von KLC wird es ermöglicht sich fort- und weiterzubilden. So haben Herr Rittich und Herr Mertz eine Fortbildung zum KFZ Schadenmanager absolviert und sind somit für das Unternehmen noch flexibler einsetzbar. Wir legen großen Wert darauf, dass auch erfahrene Mitarbeiter die Chance erhalten sich weiterzubilden und das Unternehmen mit neuen Kenntnissen voran zu bringen.

2016 - KLC

Das Jahr 2016 wird schon bald 5 Monate alt. Zeit genug um uns zu fragen, wie es bisher gelaufen ist.

Geschäftsführer Frank Landmann blickt positiv auf die vergangenen 5 Monate zurück. Offene Stellen konnten adäquat besetzt werden, die Auszubildenden haben sich problemlos in das Team integriert und die bestehenden Partnerschaften konnten gefestigt werden.

Herr Landmann setzt weiterhin auf bewährte Handhabung in der Geschäftsführung. Der Preiskampf am Markt darf sich unter keinen Umständen auf die vom Kunden geschätzte qualitative, hochwertige Arbeit auswirken. Weiterhin setzt Herr Landmann auf kundenorientierte Lösungen.

Um sich selbst für harte und erfolgreiche Arbeit zu belohnen, veranstaltet das Haus regelmäßig Grillfeste für die Mitarbeiter und deren Familien. Das sind gute Gelegenheiten auch mal abseits der Arbeit ein paar Sätze miteinander auszutauschen.

Wir können uns nur wünschen, dass das Jahr 2016 weiterhin so gut läuft wie bisher. Dafür arbeiten wir wie gewohnt engagiert für unsere Kunden. 

Ein weiteres neues/altes Gesicht

Michael Berrenrath besetzt seit Februar eine Stelle in der Serviceannahme. Seit über 13 Jahren ist der 54 Jahre alte Herr Berrenrath bereits für uns tätig. Neben seiner Tätigkeit als Karosseriebaumeister in unserer Werkstatt vertrat er bereits kommissarisch die Serviceannahme bei Krankheit oder Urlaub.

Herr Berrenrath bringt 40 Jahre Werkstatterfahrung mit und sucht in der Stelle in der Serviceannahme neue Herausforderungen. Sein Wissen aus der Werkstatt hilft dabei, Prozesse zu verstehen und einzuordnen.

Er steht seinen Kollegen aus der Werkstatt weiterhin mit Rat zur Seite und bleibt ein wichtiges Mitglied in unserem Team.

Wir wünschen Herrn Berrenrath viel Erfolg mit der neuen Aufgabe und wünschen uns weiterhin eine gute Zusammenarbeit. 

Neue Gesichter bei KLC

Seit August beginnen drei neue Auszubildende bei KLC in Sindorf. Wir möchten Ihnen hier die neuen Mitarbeiter vorstellen.

V.l.n.r Dominic Tresp, Daniel Schauf, Burak Erkal

V.l.n.r Dominic Tresp, Daniel Schauf, Burak Erkal

Unsere Werkstatt bietet jungen Menschen auch in diesem Jahr eine Ausbildung in verschiedenen Berufen an. Als Ausbildungsbetrieb ist es unser Ziel, motivierte Auszubildende in das bestehende Team zu integrieren und bestmöglich zu fördern.

Wir möchten Ihnen unsere neuen Auszubildende im Einzelnen vorstellen.

 

 

 Name: Dominic Tresp                                                            Alter: 18                                                                          Ausbildung zum: Karosserie und Fahrzeugbaumechaniker      Lieblingstätigkeiten: Schrauben, Arbeit im Team

 


 

Name: Burak Erkal                                                                   Alter: 19                                                                             Ausbildung zum: Fahrzeuglackierer           Lieblingstätigkeiten: Polieren, Neues lernen,  Kontakt zum Kunden


 

 Name: Daniel Schauf                                                                  Alter: 21                                                                              Ausbildung zum: Karosserie und Fahrzeugbaumechaniker    Lieblingstätigkeiten: Selbstständiges  Arbeiten, "das  Gesamtpaket stimmt." 


Die neuen Auszubildenden mit Geschäftsführer Frank Landmann.

Die neuen Auszubildenden mit Geschäftsführer Frank Landmann.

Wir wünschen unseren neuen Mitarbeitern einen guten Start in das Berufsleben und viel Erfolg in ihrer Ausbildung.

Frank Landmann wird neuer Geschäftsführer der KLC Karosserie- und Lackiercentrum GmbH

Wechsel beim Unfallspezialisten für alle Fabrikate

 

Kerpen – Rückwirkend zum 1. September 2013 ist Frank Landmann neuer Geschäftsführer der Karosserie- und Lackiercentrum GmbH (KLC GmbH) in Kerpen-Sindorf. Herr Landmann ist gelernter Lackierer. Seine Ausbildung machte er von 1991 bis 1994 beim Autohaus Bautz & Klinkhammer GmbH & Co. KG in Hürth. Das Autohaus samt Werkstatt ist einer der  heutigen  Gesellschafter der KLC GmbH. 1999 entschloss sich Herr Landmann, einen Meisterkurs zu besuchen. Zwei Jahre später bestand er die Meisterprüfung. Nur ein Jahr später wurde er 2002 einer der ersten KLC-Mitarbeiter. Herr Landmann leitete in den Anfangsjahren der KLC GmbH die Lackiererei mit bis zu zehn Gesellen und drei Auszubildenden. Handwerklich absolut fit wollte er sich auch das betriebswirtschaftliche Rüstzeug des Handwerks aneignen. Mit einem einjährigen Vorbereitungskurs machte er sich fit für die Prüfung zum Betriebswirt, die er 2005 als einer der jahrgangsbesten abschloss. 2010 absolvierte Herr Landmann erfolgreich eine weitere Prüfung zum Kfz – Schadensmanager.


Der 38-Jährige Familienvater mag es, sich täglich verschiedenen Aufgaben und neuen Herausforderungen zu stellen. Zukünftig möchte Herr Landmann sich noch intensiver um die Ausbildung kümmern. Dort sieht er großes Potenzial, die richtigen Mitarbeiter für das Unternehmen zu finden. Er selbst ist ein sehr gutes Beispiel wie sehr ein Unternehmen von sehr gut ausgebildeten und langjährigen Mitarbeitern profitieren kann. Der scheidende Geschäftsführer Bernd Zaremba sah in seinem Mitarbeiter Frank Landmann den richtigen Nachfolger als Geschäftsführer. In den letzten acht Monaten arbeitete Herr Zaremba seinen Nachfolger intensiv ein, um ihm Einblicke in die zukünftige Geschäftsführung zu geben. Beide sehen die intensive, offene und ehrliche Zusammenarbeit als Bereicherung. Herr Zaremba sieht seinen Nachfolger fit für die Zukunft, die Geschicke des KLC zu lenken.

Der ehemalige Geschäftsführer Bernd Zaremba ist gelernter Kfz-Mechaniker. Nach erfolgreichem Abschluss seiner Ausbildung blieb er im Unternehmen. Von 1966 bis 1969 arbeitete er dort als Geselle. Danach bot man ihm eine Stelle als Serviceberater an, die er gerne annahm. Als Serviceberater führte er eine Zweigstelle mit sechs Monteuren und drei Auszubildenden. Sein nächstes Ziel hatte er dabei schon vor fest im Blick: Meister im Kfz-Mechaniker-Handwerk. Also machte er die für die Prüfungszulassung notwendigen Führerscheine (PKW, LKW und Motorrad). Parallel dazu belegte er einen einjährigen intensiven Fernkurs zur Prüfungsvorbereitung. Nach einem Jahr auf der Meisterschule bestand er die Meisterprüfung im Kfz-Mechaniker-Handwerk.


Nach seiner Rückkehr von der Meisterschule arbeitete er im selben Unternehmen als Serviceleiter. Nach zwölf Jahren (1980-2002) suchte er eine neue Herausforderung und fand sie in der Meisterprüfung zum Kfz-Elektriker. 1987 schloss er auch diese Meisterprüfung erfolgreich ab. Nach weiteren 14 Jahren entschied Herr Zaremba sich wieder für eine neue Herausforderung. Ein neu zu gründendes Karosserie- und Lackiercentrum suchte einen Leiter. Es musste in verschiedenen Berufssparten neues qualifiziertes Personal eingestellt werden. Mitte 2002 war es dann soweit. Als Geschäftsführer und mit fünf Gesellschaftern begann der die Geschicke des Unternehmens zu leiten. Sein Betrieb kümmerte sich um die umfängliche Reparatur von Unfallfahrzeugen. Anfangs noch mit sechs Mitarbeitern hatte das Unternehmen später bis zu 33 Beschäftigte.


Herr Zaremba ist zu recht stolz darauf was er in den seinen Jahren als Geschäftsführer aufgebaut hat. Es gibt quasi nicht im Unternehmen was er nicht selbst berührt, begutachtet oder gewendet hat. So hat er maßgeblichen Anteil an Sauberkeit, Qualität, Zuverlässigkeit und dem KLC-Team. Er hat dem Unternehmen auch ein Markenzeichen geschaffen. Der Stier symbolisiert Stärke („Stark wie ein Stier“). Er möchte sich nach seinem Abschied bereits bekannten aber auch neuen Aufgaben stellen. In Gesellenprüfungs- und Meisterausschüssen sowie als Beisitzer im Gericht für Lehrlingsstreitigkeiten ist er teilweise schon mehr als 20 Jahre tätig. Darüber hinaus möchte er auch als Schöffe bei Gericht tätig sein. Die Bewerbung läuft.


So wie im Beruf kann Zaremba auch auf sehr langjähriges privates Glück zurück blicken. Der 65-jährige Vater zweier erwaschener Söhne ist seit nahezu 40 Jahren glücklich verheiratet. Für sich und seine Familie wünscht er sich möglichst lange Gesundheit und Freude.